T. +43 6583 7428

de | en

AnfragenBuchen

Almen & Hütten in Leogang

Der ultimative Schmankerl-Guide für Wanderfans

Vorbei an zwitschernden Vögeln, rauschenden Bächen und hinauf auf die schönsten Almen der Region: Egal ob kleiner Bergsteiger, ambitionierter Gipfel-Bezwinger oder Genusswanderer, rund um Leogang kommen alle auf ihre Kosten! Neben den sanften Pinzgauer Grasbergen findet man etwas anspruchsvollere Routen in den schroffen Leoganger Steinbergen. Was jede Wanderroute vollkommen macht, ist die Einkehr in einer der vielen urigen Almhütten. Wir verraten euch die besten Hütten- und Schmankerl-Tipps sowie liebenswürdige Traditionen, die man nicht verpassen darf! Ideen, was nach einer langen Wanderung die optimale Erholung bietet, gibt es obendrauf.

Tradition und Kultur wird ge- und erlebt

Seit Jahrhunderten werden Almen bewirtschaftet und somit der Berglandschaft Leben und Liebe eingehaucht. Was damals den Sennern, Hirten und Almleuten die einsame Heimat bedeutete, ist mittlerweile ein beliebtes Ziel für Urlauber und Ausflügler geworden. Ganz egal, ob Sommer oder Winter. Die Hütten bieten nicht nur kulinarische Genüsse: Oft spielen auch Musikanten in ihrer traditionellen Tracht auf oder Jodelmeister geben ihre Künste zum Besten. Ein besonders beliebter Brauch ist, zur Sonnenwende mit Bergfeuern, Musik und Tanz den Sommeranfang einzuleiten und im Herbst zu Erntedank sich bei der Natur für Ihre Gaben zu bedanken und den Sommer mit Bauernherbstfesten ausklingen zu lassen.

Die Schätze der Natur werden in der Löwenküche verarbeitet. Diese Gaumenfreuden finden Löwengäste dann mit vielen hausgemachten und traditionellen Speisen auf Ihrem Teller. Wer lang genug verweilt und den Geschichten der Einheimischen lauscht, lernt nicht nur das Land und seine Kultur kennen, sondern auch die Menschen mit ihrem Dialekt und unverwechselbaren Charme. 

Leogang

Die Top 5 der alpinen Bräuche

Ziehen dunkle und Gewitterwolken auf, werden noch heute in vielen Gemeinden Kirchenglocken ohne Unterbrechung zum Läuten gebracht. Das hat einen doppelten Nutzen: die Bauern auf den Feldern zu warnen und, so die Legende, durch den Glockenschall die Wolken zu vertreiben.

Auf manchen Bauernhöfen werden immer noch gerne schwarze, geweihte Kerzen angezündet, um Blitze vom eigenen Haus und Hof fernzuhalten.

Zu Maria Himmelfahrt am 15. August werden auch heute oft noch sieben Kräuter zu einem Busch zusammengebunden. Nach der Kräuterweihe wird der Strauß traditionell getrocknet und im Dachboden aufgehängt. Auch dieser Brauch soll vor Blitzschlag bewahren. Wird er unters Kopfkissen gelegt, schenkt er Eheglück, aber auch als Hausapotheke werden die Kräuter gern genutzt.

Als weihnachtliche Tradition wird das Ausräuchern von Haus und Ställen gepflegt. In den Rauhnächten wird mit Glut und Kräutern in einer Räucherpfanne jedes Zimmer ausgeräuchert. Aber auch bei einer sich anbahnenden Krankheit ist das ein beliebter Brauch.

Eine sehr ursprüngliche Art des Kräftemessens, ist das Ranggeln. Das Hundstoa-Ranggeln ist seit 2010 Teil des immateriellen UNESCO-Kulturerbes.

Die vielen Aufgaben der Almbauern

Almen haben seit jeher eine bedeutende Rolle im gesamten Alpenraum. Allein in Österreich findet man 8.400 Almen in nahezu allen Bundesländern (außer Wien und Burgenland). Dass es sich hierbei um landwirtschaftliche Betriebe mit vielfältigen Funktionen handelt, ist nicht jedem bewusst. So tragen Almbauern zur Erhaltung der Diversität, Funktionalität und Schönheit der Bergregionen bei. Aber auch im gesellschaftlichen Kontext sind Almwirtschaften ein essenzieller Bestandteil. Durch die Produktion von hochwertigen Lebensmitteln liefern sie Bewohnern im Umfeld beste, regionale Nahrungsmittel, sichern die gesunde Haltung der Nutztiere und sorgen auch für den Schutz vor Muren und Lawinen.

Alm- und Wandergenuss auf urigen Pfaden

Almhütten sind die Evergreens der Berge. Stets beliebt bei Alt und Jung erfreut sich jeder ausgepowerte Wanderer über die hauseigenen Köstlichkeiten. Ob ein kühles Bier, selbstgeräucherte Dauerwurst und Speck oder Süßes für große und glückliche Kinderaugen – der Almbetrieb ist so urig und liebenswürdig, wie man es sonst kaum wo erlebt. Almbutter, Käse (z. B. Pinzgauer Kas), Hollersaft, Schnaps und ofenwarmes Brot – all das ist typisch und unvergleichbar in der Qualität und im Geschmack. Verfeinert mit Kräutern der Region, erleben die Besucher einen kulinarischen Höhenflug. Neben der typischen Brettljause finden sich aber noch weitere Schmankerl auf der Karte: Käsespätzle, Kaspressknödelsuppe oder Germknödel werden genauso gerne bestellt und serviert wie liebevoll gebackene Kuchen. Besonders schönen Almen in der Region sind:

Die Spielbergalmen in den Pinzgauer Grasbergen sind ein beliebtes Wanderziel. Bereits zu Beginn der Tagestour kann man die erste Sehenswürdigkeit erleben: das jahrhundertealte Schaubergwerk. Der sanfte Anstieg ist gut zu bewältigen, dennoch ist bei dieser Tagestour Ausdauer vonnöten. Die verdiente Belohnung am Ende sind die kleinen urigen Hütten der Spielbergalmen. Heißer Tipp: Die Lindlalm mit dem „besten Kaiserschmarrn“ (Almwuzl genannt) der Region.

Eindrucksvolle Bergwelten und dichte Wälder erwarten die passionierten Wanderer hier. Was nicht zu kurz kommt, sind eindrucksvolle Aussichten. Am Ende bietet der Lettlkaser eine mehr als willkommene Einkehrmöglichkeit. Zur Belohnung nach dem sportlichen Aufstieg erwarten Gäste Gemütlichkeit, reichhaltige Speisen und bestechende Aussichten.

Ausgangspunkt vor und Einkehr nach dem Abenteuer Bergwerk ist die Knappenstube. Hier findet man gemütliches Ambiente und feinste Alpenküche. Alte Grubenkarten des Bergbaurevieres Schwarzleo können für weitere bleibende Erinnerungen sorgen.

Der Almknigge für den respektvollen Umgang mit Berg und Leuten

Auf der Alm lässt es sich nicht nur genüsslich verweilen und entspannen, damit sich Mensch und Tier wohlfühlen, sollten besonders Wanderer ein paar Regeln beachten:

In- & Outdoor-SPA mit Blick auf die Berge

Nach einem ereignisreichen Wandertag ist es besonders schön, sich ein bisschen Ruhe zu gönnen. Wer sein persönliches „Wander-Soll“ erfüllt hat, kann sich auf unser Löwengartl mit ganzjährig beheiztem Outdoorpool freuen. Wer sich nach viel frischer Luft lieber in den Wellness-Bereich zurückzieht, der findet in unseren beiden SPAs verschiedene Relax- und Ruhezonen sowie Saunen und Schwimmbecken vor.

Im Adults only SPA LEONARIUM werden Löwengäste mit Massagen aus aller Welt bestens verwöhnt und im Family SPA können auch kleine Wanderer direkt neben Mama und Papa ihre Füßchen hochlegen.

Family SPA mit Hallenbad - Hotel der Löwe

Wandern mit der ganzen Familie

Rund um unser Hotel erstreckt sich die wunderbare Leoganger Landschaft aus Stein- und Grasbergen, den Kitzbüheler Alpen, dem Steinernen Meer, Wäldern und naturbelassene Almwiesen. Das Pinzgauer Naturparadies ist abwechslungsreich und perfekt für einen Familien-Wanderurlaub. Die richtige Mischung aus Aktivität, Erlebnis und Genuss findet sich direkt vor der Hoteltür. Damit der Wanderurlaub so entspannt wie möglich wird, haben wir nicht nur fix und fertig gepackte Rucksäcke, sondern weitere Leistungen, die euch ein Abenteuer ganz nach Wunsch ermöglichen. Mit unserer "lebe frei"-Philosophie wird der Urlaub etwas ganz Besonderes!

#bergsommer #wanderurlaub #grasberge #wanderninleogang #sommerurlaub #familienurlaub #familienwanderung #familienausflug

Entspannte Familienwanderung im Salzburgerland © Saalfelden Leogang Touristik / Robert Kittel

Hotel Der Löwe lebe frei
Familie Madreiter
Leogang 119
A-5771 Leogang, Salzburg

lebefrei@loewe.at
T. +43 6583 7428